Faszientraining

Das Faszientraining beschreibt eine therapeutische Trainingsmethode zur gezielten Förderung der Eigenschaften des muskulären Bindegewebes.
Faszien sind faserige Bindegewebsbildungen des Bewegungsapparates, deren Struktur in erster Linie an wiederkehrende Zugbelastungen angepasst ist. Sie umhüllen Muskeln, Knochen und Organe vom Scheitel bis zur Sohle. Faszien sind sowohl für Stabilität als auch für Mobilität verantwortlich.

Was machen wir im Faszientraining?
Dynamische, federnde Bewegungen regen die Produktion von Elastinfasern an, erhalten die Eigenspannung der Faszien und speichern ihre elastische Energie.

Dehnungen in alle Richtungen aktivieren die Produktion von Kollagenfasern und machen Faszien strapazierfähig.

Druckreize durch die Faszienrolle oder -ball stimulieren die Flüssigkeitsproduktion in den Faszien, lösen Spannungen und Verklebungen und fördern die Verschieblichkeit der einzelnen Faszeinschichten.

Übungen zur Verbesserungen der Körperwahrnehmung vervollständigen das Programm.